Magazin für das Leben in Lüneburg
Themen
Alle Themen und Artikel

„Very british“ 2019

geschrieben von Christiane Bleumer im Juli 2019

Das große Openair-Event am 17. und 18. August im Lüneburger Kurpark

enn sich im August kräftige Männer im ­Lüneburger Kurpark zu ungewöhnlichen sportlichen Wettkämpfen treffen, kann das nur eines bedeuten: Die Veranstaltung „Very ­British“ hat begonnen. Dann werden in der altehrwürdigen Grünanlage der Hansestadt nicht nur schwere Gewichte so weit oder so hoch wie möglich geworfen – nein, die eingeladenen Highlander vom Niederrhein versuchen beim so genannten Tossing the Caber ganze Baumstämme so hochzudrücken, dass sie mit dem dicken Ende zuerst aufkommen und anschließend idealerweise in eine 12 Uhr Position fallen. Stilecht im Schottenrock und mit sehr viel Muskeln bepackt, führen diese Kraftprotze vor, was in Schottland schon seit vielen Jahrhunderten tra­ditionell als sportlicher Wettkampf gilt – ein einzig­artiges Ereignis, das man nicht verpassen sollte. Doch es sind nicht nur diese Herren, die den Kurpark am 17. und 18. August 2019 zu einem lohnenden Ziel machen. Zwei Tage lang steht das Areal mit unzähligen Programmpunkten für große und kleine Besucher ganz im Zeichen der britischen Insel.

Um die Veranstaltung so stilecht und authentisch wie möglich zu machen, ist Ed Minhoff, Verleger des Quadrat-Magazins, Organisator dieses Events und selbst ein großer Fan der englischen Lebensart, gerade erst im vergangenen Monat in Großbritannien gewesen. Nun hat er für „Very British“ verschiedenste Aussteller und Teilnehmer eingeladen, die garantiert für echt englische Atmosphäre sorgen werden.
Das Tagesprogramm beginnt jeweils um 11.00 Uhr. Dann können die Besucher eintauchen in das, was das Leben in England ausmacht. Am Kurpark-See ist ein Teepavillon aufgebaut, in dem den ganzen Tag über verschiedenste kulinarische Spezialitäten angeboten werden. Hier kann aus der großen Vielfalt englischer Tees ausgewählt werden, es gibt Kaffee und britischen Kuchen und natürlich dürfen auch die traditionellen Fish & Chips nicht fehlen. Wein und Pimm’s und zusätzlich die beliebte eng­lische Biersorte Guinness sowie andere selbstgebraute Bierspezialitäten vom Mälzer Brau- und Tafelhaus bringen den Geschmack der Insel nach Lüneburg. Dazu gibt es wechselnde Live-Musik, wie zum Beispiel von der der Gruppe Folk 4 Friends oder der Musikerin Jana Stamm, die am Klavier sitzt und unsterbliche Beatlessongs darbietet.
Im Kurpark verteilen sich zusätzlich zahlreiche Aussteller, die alles anbieten, was das Herz von Freunden britischen Lifestyles höher schlagen lassen. Ob Kleidung, Reiseangebote, englische Rosen oder auch typische Geschenkartikel – hier kommt England nach Lüneburg. Auch an die Kinder wird mit einem eigenen Programm gedacht: Multitalent Jan Balyon etwa wird mit den jüngeren Besuchern ein Malprojekt starten.
Die Briten lieben Tiere und vor allem Hunde. Auch das wird an diesen zwei Tagen deutlich. Wie schon 2017 bei der ersten Veranstaltung unter dem Motto „Very British“ ist auch diesmal wieder die beliebte Vorführung mit den Border Collies im Kurpark dabei. Die Hunderasse stammt von den mittelalterlichen Britischen Hütehunden (Collies) ab und wurde später besonders in den Grenzgebieten zwischen Schottland und England, in den Border Counties, gezüchtet. Schäferin Nadine Quinn aus Schneverdingen widmet sich schon viele Jahre der Zucht dieser außergewöhnlichen Rasse, die besonders aufmerksam, klug und sportlich ist. Bei der Veranstaltung „Very British“ können sich die Gäste selbst ein Bild davon machen, wie diese Hunde arbeiten. Da Nadine Qiunn jedoch keine Schafherde mit in den Kurpark bringen kann, präsentiert sie den Besuchern eine spannende Hütevorführung mit Enten.

„Beatles & More“: Wenn Alexander Eissele zum Mitmachen aufruft, hält es niemanden mehr auf den Sitzen.

Auch eine andere populäre Hunderasse wird ihren besonderen Charakter an diesem Wochenende in Lüneburg präsentieren, wenn ein spannendes Jack Russell-Rennen stattfindet. Zu Besuch ist zusätzlich der Hamburger Schleppjagdverein, der mit seinen vierbeinigen Spürnasen beweist, dass Foxhounds ideal für das Jagdreiten geeignet sind.
Wer sich eher für edles Blech begeistern kann, freut sich sicher über die Oldtimer-Ausstellung. Mit gepflegtem Interieur, glänzendem Lack und mit den klassischen Speichenrädern ausgestattet, sind diese Oldies ein Beweis für die langlebige Ingenieurskunst der britischen Autohersteller. Da kommen Autofans voll auf ihre Kosten.
Doch was wäre „Very British“ ohne die passende Musik: Kullersteen wird die lange Tradition irischer Volksmusik im Kurpark mit gefühlvollen Balladen, aber auch Auswanderer- und Trinkliedern nach Lüneburg bringen. Die Band hat sich im Laufe ihres langen Bestehens ein umfangreiches Repertoire erarbeitet und wird die irischen Songs auf unnachahmliche Weise von der Konzertmuschel aus für das Publikum interpretieren. Ebenfalls in der Konzertmuschel treten die Caledonian Pipes & Drums und die Lüneburger Band Rightnow auf.
Etwa bis 18 Uhr können die Tagesbesucher für fünf Euro Eintritt (Kinder sind frei) am Samstag und Sonntag im Kurpark in die britische Lebensart hineinschnuppern und dabei erleben, was das Leben auf der Insel ausmacht. Am Samstagabend starten anschließend die Vorbereitungen für das große Open Air Beatles-Konzert, das um 20 Uhr in der Konzertmuschel beginnt.
Schon im Lüneburger Theater hat Alexander Eissele den begnadeten Briten sein neuestes musikalisches Projekt gewidmet. Unter dem Motto „Beatles & More“ lässt sich sein Programm nun als Höhepunkt des ersten Veranstaltungstages noch ein weiteres Mal unter freiem Himmel in der unvergleichlichen Atmosphäre des Lüneburger Kurparks erleben. Der umtriebige Musiker ist aber nicht nur ein guter Dirigent und Orchesterleiter. Wer den Schwaben schon einmal auf der Bühne erlebt hat, weiß, dass er mit Fug und Recht auch als klassische „Rampensau“ bezeichnet werden kann. Mit schwäbischem Charme und seiner unnachahmlichen Art schafft er es, die Zuhörer mitzureißen. Wenn Alexander Eissele zum Mitmachen aufruft, hält es wirklich niemanden mehr auf den Sitzen. Freuen Sie sich also auf diesen besonderen musikalischen Event und erleben Sie die unsterblichen Melodien der vier britischen Musiker. Als Sänger konnten Markus Engelstädter, der vielen Lüneburgern sicher noch als genialer Interpret diverser Freddy Mercury-Songs bekannt ist, sowie Tansy Davis und Maren Kips verpflichtet werden. Mit von der Partie sind die Lüneburger Symphoniker und eine große Rhythmusgruppe. Einlass für das Konzert ist ab 19.00 Uhr. Reguläre Tickets für die Abendveranstaltung gibt es im Vorverkauf bei der LZ-Kasse und in der Tourist-Information am Markt. Zusätzlich kann man dort Logenplätze mit vielen Vorteilen wie zum Beispiel erhöhten gepolsterten Sitzplätzen an einem dekorierten Tisch, inklusive Wein und Wasser und Service am Platz erwerben.
„Very British“ und Lüneburg – auch 2019 eine perfekte Verbindung!

Anzeige






Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.