Magazin für das Leben in Lüneburg
Themen
Alle Themen und Artikel

10 Jahre Quadrat für Kopf und Herz

geschrieben von Natascha Fouquet im März 2019

Von Lüneburgern für Lüneburger: Am 1. März 2009 erschien die erste Ausgabe des Magazins. Ein Rückblick

Während das Feuilleton in den Zeitungen immer schmaler und die Sehnsucht nach einer positiven Berichterstattung wuchs,
hoben wir im März 2009 das QUADRAT-Magazin aus der Taufe. Nein, wir wollten keine Schönfärberei betreiben, sondern unseren Fokus bewusst auf positive Themen lenken. Wir wollten inspirieren, den Lüneburger Zeitgeist einfangen, Historie lebendig machen und Menschen vorstellen, die Lüneburg prägen und bewegen. Es sollte ein Magazin sein, das den Leser zum Innehalten einlädt. „Tauchen Sie ein“ – so unsere Botschaft – „in Aktuelles, Hintergründiges, Sehens-und Hörenswertes und in das rege Stadt- und Kulturgeschehen der alten Salz- und Hansestadt.“ Und weil ein Magazin nicht nur von einer ansprechenden Optik, sondern vor allem von guten Geschichten
lebt, sind wir Monat für Monat auf der Suche nach Berichtenswertem, das Sie hoffentlich ebenso sehr begeistert wie uns. Zugegeben, wir haben Ihnen von Anfang an viel Text zugemutet, nicht wissend, ob Sie sich die Zeit nehmen würden, sich im Zeitalter der Short-Messages durch unsere Beiträge
hindurchzuarbeiten. Wir waren positiv überrascht, als wir von Ihnen das Feedback „Weiter so!“ erhielten.

Mittlerweile wissen wir, dass wir bei Ihnen als monatliche
Bettlektüre auf dem Nachttisch liegen. Sie haben uns verraten, dass Sie unser „Sofa“-Interview interessiert, Sie unsere historischen Themen sammeln oder das Magazin sogar vollständig archivieren. Ein schöneres Kompliment konnten Sie uns nicht machen!

„Arbeitszimmer“ im Brauhaus

Ein Startup-Unternehmen fängt bekanntlich klein an. Büroräume? Die kamen erst später hinzu. Unsere ersten Redaktionssitzungen fanden in der Beletage des Alten Brauhauses in der Grapengießerstraße statt. Hinter windschiefen Butzenscheiben wurde am Konzept gefeilt, tüftelten Schreiber und Grafiker an Rubriken und dem „Gesicht“ des Magazins. Das gastronomische Umfeld bot zweifellos einen
Vorteil: Qualmende Köpfe und erhitzte Gemüter konnten mit einem „kühlen Blonden“ schnell wieder auf Normaltemperatur gebracht werden.

Alfred Heger, † 20.4.2010

Menschen, die uns begleitet haben

Zu den wichtigsten Menschen, die Monat für Monat zum Gelingen des Magazins beitragen, gehören unsere Mitarbeiter: Redakteure, Gastautoren, Fotografen,Grafiker, die in jeder Ausgabe ihren individuellen Fingerabdruck hinterlassen. Manch einer ist weitergezogen, andere weilen nicht mehr unter uns und werden unvergessen bleiben – so auch zwei Lüneburger Urgesteine: Hansi Hoffmann und Alfred Heger. Auch sie prägten für einige Jahre unser Magazin – der eine mit seinen Stories über die Musik-Prominenz,der andere mit scharfzüngigen Texten zum Lüneburger Stadtgeschehen.

Hansi Hoffmann, † 18.2.2015

Das Gerücht: Der stille Teilhaber

Jubiläen sind ein schöner Anlass, um mit Gerüchten aufzuräumen. Eines, das sich besonders hartnäckig hält, lautet: „Das Quadrat-Magazin hat einen stillen Teilhaber.“ Der Unternehmer Eberhard Manzke wird in diesem Zusammenhang gerne genannt. Es tut uns sehr leid, Sie enttäuschen zu müssen. Quadrat ist seit zehn Jahren zu 100% Ed Minhoff, seines Zeichens Verleger des Magazins.

Verlässlicher Proband für den Aprilscherz Seit Jahren schon steht er uns verlässlich zur Seite, wenn es darum geht, unseren alljährlichen Aprilscherz glaubhaft für Sie darzustellen. Er entlarvte die „Steinlaus“ (frei nach Loriot), die gefräßig die Substanz der alten Musikschule zerstört. Er belegte die historische Relevanz des Pferdeschädels, der zu den Überresten von Napoleons Pferd gehören sollte und bezeugte die Einführung eines DNA-Tests für Häufchen-hinterlassende Hunde. Lieber Eduard, wir danken Dir von Herzen dafür, dass Du unsere verrückten Ideen unterstützt! Und Sie, liebe Leserinnen und Leser, lassen sich bitte auch weiterhin von uns ins Bockshorn jagen! Versprochen?

Auf das nächste Jahrzehnt! Das Jubiläum ist für uns Anlass, denen zu danken, die an der Erfolgsgeschichte beteiligt waren und es nach wie vor sind: Unserem Team, das sich mit viel Enthusiasmus auf dieses Experiment aus „Papier und Druckerschwärze“ eingelassen hat und es mit viel Herzblut zu dem werden ließ, was es heute ist. Und natürlich gilt unser Dank unseren treuen Lesern und Kunden, die unser zehnjähriges Bestehen erst ermöglicht haben. Wir freuen uns auf die nächsten zehn Jahre!

* Natascha Fouquet war die erste Chefredakteurin von Quadrat. Sie hat ihr Amt im Januar dieses Jahres nach zehn Jahren abgegeben.

Fotos: privat, Horst Petersen, Enno Friedrich

Eduard Kolle, Jürgen Langmach und der Aprilscherz 2015: Überreste von Napoleons Pferd in Lüneburg

Anzeige






Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.