App
Lüneburg Aktuell
Magazin für das Leben in Lüneburg
Themen
Alle Themen und Artikel

Lichterglanz im Alten Hafen

geschrieben von Christiane Bleumer im November 2017

Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt am Alten Kran eröffnet am 29. November

Es gibt keine schönere Fläche in Lüneburg“, ist sich Matthias Ellinger sicher: Am Alten Kran schlägt Lüneburgs Herz, hier befand sich schon im Mittelalter ein Zentrum des Handels und hier wurden mit Hilfe des Krans Waren unterschiedlicher Art auf Schiffe gehoben und verladen. Vor allem für den Betrieb der Lüneburger Saline war der Kran unentbehrlich. Heute lockt die Ilmenau als romantische Wasserader, die Lüneburg landschaftlich prägt. So war für den ehemaligen News-Wirt schnell klar, sich bei einer öffentlichen Ausschreibung der Fläche für die Umsetzung eines stimmungs­vollen Weihnachtsmarktes zu bewerben. Sein Konzept erhielt den Zuschlag — und bereits in diesem Winter können sich Lüneburger und auswärtige Gäste auf einen außergewöhnlichen Veranstaltungs­ort mit einem besonderen Konzept freuen.
„Es wird ein besinnlicher Markt“, verspricht der Wirt, der schon kopfüber in den Vorbereitungen steckt. Am Mittwoch, 29. November, wird der Markt eröffnet, der dann täglich bis zum 23. Dezember, parallel zu den Zeiten des Weihnachtsmarktes vor dem Rathaus, zum Bummeln und Verweilen einlädt. Insgesamt zehn Hütten werden rund um den Kran aufgestellt; passend zur Stadt­architektur sind die kleinen Holzbuden den his­torischen Giebelhäusern der alten Salzstadt nachempfunden. In backsteinrot präsentieren sie ihre typischen Giebelformen und fügen sich auf diese Weise harmonisch in die Umgebung ein.

Zu Glühwein und klassischer Feuerzangenbowle lädt das Lüneburger Wasserviertel dann jeweils von 10.00 bis 20.00 Uhr ein. „Wir haben in den Hütten fast ausnahmslos Lüneburger Betreiber“, betont Matthias Ellinger, der großen Wert auf ein regionales Angebot legt. So etwa werden hier die bekannten Goldburger aus Bio-Rindfleisch zu finden sein. Biofrischnudeln oder Meeresspezialitäten ergänzen das ausgesuchte Angebot. Natürlich darf auch der bekannte Baumkuchen aus Salz­wedel nicht fehlen, dessen aufwendige Herstellung man live verfolgen kann.
Was wäre ein Weihnachtsmarkt von Matthias Ellinger ohne seinen beliebten und schon fast legendären Winzerglühwein, der besonders in der weißen Variante viele Fans gefunden hat. Auch präsent ist regionales Kunsthandwerk, das den Besuchern vielleicht die eine oder andere Geschenkidee zu liefern vermag. Von jeden Standort aus genießt der Gast einen wundervollen Ausblick auf die ein­malige Stintkulisse, die vor allem in der dunkleren Jahreszeit eine zauberhafte Atmosphäre ausstrahlt. Dazu passt auch das geplante Lichtkonzept. „Wir setzen am Alten Kran auf eine dezente, indirekte Beleuchtung“, so Matthias Ellinger. Die Bäume an diesem historischen Platz werden mit Lichterketten geschmückt, die ebenso wie die leise Hintergrundmusik eine besinnliche Stimmung schaffen. „In den diesjährigen Adventswochen wird es also ein neues und besonderes Angebot geben, das das Wasserviertel belebt und den besonderen Charakter dieses alten Lüneburger Stadtteils betont“, so Matthias Ellinger, der bereits dem Start des Projektes voller Vorfreude entgegen­fiebert.(cb)
Foto: Enno Friedrich

Weihnachtsmarkt am Alten Kran
29. November bis 23. Dezember 2017
täglich geöffnet von 10.00 bis 20.00 Uhr

Anzeige